Tourtagebuch Reloaded – 25.03.2009 Emsdetten, Stadtbibliothek

Du bist Autor, Entertainer oder Musiker? Du hast bereits Routine und suchst nach einem neuen Motivationskick, da Dir Kaffee und andere “Upper” nicht mehr reichen? Ich habe da einen Vorschlag, erprobt am 25. März 2009 und garantiert wirksam. Er geht so: Verbringe einen halbwegs arbeitsamen Tag daheim, schreibe ein wenig, beantworte 117 Mails, schäle den Bambus. Dann gleite ab 18:30 Uhr mit Deiner Liebsten in den Feierabend, spiele zur Übung “Trivial Pursuit”, weil Du es vier Tage später in Stuttgart auf der Bühne tun sollst, höre dabei die neulich für 1,50 Euro erworbene Reiki-CD und gleite ab 19:50 Uhr langsam auf der Couch in die Horizontale, um “Desperate Housewives” zu sehen. Lass den AB rangehen, wenn um 19:55 Uhr das Telefon klingelt, aber höre genau hin, was der liebe Onkel auf dem Gerät eine Etage höher von sich gibt: “Ja, hier ist die Stadtbibliothek Emsdetten, guten Abend, wir erwarten Herrn Uschmann um 20 Uhr zur Lesung und wollten nur mal hören, ob er vielleicht im Stau steht.” Nun lasse zu, dass die Nachricht angemessen langsam in Dein Bewusstsein sickert, während sich Pulsschlag und Adrenalinausstoß sekündlich erhöhen. Stehe auf, rufe kurzatmig in Emsdetten an, frage den Veranstalter, ob er die Gäste noch 45 Minuten hinhalten kann und höre das “Ja”. Werfe Dir das immer noch nach Qualm stinkende Logoshirt vom Hafenklang-Auftritt über, schnappe Dir Deine Sachen und lasse Dich von Deiner Liebsten küssen und Dir sagen: “Du bist ganz ruhig und aufmerksam auf der Straße. Alles ist gut. Du bist der Künstler. Sie müssen ohnehin auf Dich warten. Sie warten gerne. Du rockst das Haus!” Dann gib achtsam, aber affenartig Gas (ohne Musik dazu, voller Fokus auf Strecke und Straße), finde in Emsdetten den Hintereingang, parke, renne ins Gebäude, stürze (ohne Technik dazu, voller Fokus auf das Publikum) auf die Bühne und beginne die Stand-Up-Show Deines Lebens. Spiele ohne Laptop, ohne Plan, selbst ohne Lesetisch, laufe hin und her wie ein Panther im Käfig, grolle, tobe und improvisiere, mach Dich angemessen über Deine eigene Verzettelung und die des Verlages lustig, bedanke Dich beim Publikum für dessen Geduld, indem Du Dein gesamtes Merchandise gratis anbietest, rede Dich in polemische, uferlose Rage und stelle fest, dass das Gefühl “eben noch auf der Couch, jetzt schon auf der Showbühne” tatsächlich aufputschender ist als Koffein oder Koks. Bring nach 23:15 Uhr den Veranstalter persönlich in Deinem alten Mercedes bis vor seine Haustür in Münster, damit er nicht auf den Zug warten muss, drehe um und kuschele Dich noch vor 0:30 Uhr wieder zu Frau und Katzen, als wäre alles nur ein Traum gewesen. Dem MURP! sei dank, es war ein Guter!

This entry was posted in Tourtagebuch 2009 and tagged , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Tourtagebuch Reloaded – 25.03.2009 Emsdetten, Stadtbibliothek

  1. David says:

    Wer ist die Freundin von Bela?

  2. Tourer says:

    Na, da fragst Du ihn besser selbst. :-)