Tourtagebuch Reloaded – 12.05.2010 Werne, Buchhandlung Beckmann

Eine Veranstaltung am Tag der Veröffentlichung? Feindesland erscheint und Uschmann ist im Haus? Die Buchhandlung Beckmann war begeistert, als wir diese Konstellation irgendwann im Frühjahr spontan beschlossen, als ich vom Acerola-Vitamine-Einkaufen im Reformhaus gegenüber in den Laden stolperte. “Wir sollten allerdings darauf achten, es nicht an die allzu große Glocke zu hängen”, sagte ich damals, immerhin hat die Mayersche in Dortmund die offizielle Premiere eine Woche später gebucht. Nun ist es Mai und der kleine, sympathische Buchladen am Werner Kirchplatz, der wie eine Fachwerkkulisse aus dem Amiga-Adventure “Lure Of The Temptress” aussieht, hat es nicht an die große Glocke gehängt. “Weltpremiere in Werne!” schrieb die Lokalzeitung und: “Beckmann legt den roten Teppich aus!” Als ich am Abend ankomme, sehe ich: Das war nicht metaphorisch gesprochen. Das Geschäft hat einen roten Teppich erworben, an dessen Rand große Gartenleuchten stehen. Cannes in Werne. Weltpremiere. Wir bleiben bescheiden. Ich freue mich natürlich und berate vor dem Auftritt eine Wortguru-Kundin, die ihr erstes Buch schreiben will, anstatt mich wie andere Weltpremierenkünstler wahlweise zum Koksen oder zum Meditieren zurückzuziehen. Die Show gelingt auch so, denn ich stehe an einem Pult hinter einer Wand aus neuen “Feindesland”-Leseplaklaten, die statt meines freundlichen Gesichtes meine blutige Faust vor dem Hintergrund eines Friedhofs zeigen. Diese beiden Aspekte – Stehen statt Sitzen und das Plakat als Erinnerung an das, was den neuen Hartmut-Roman auszeichnet – führen dazu, dass ich mehr als jemals zuvor spiele statt lese. Es erstaunt mich selber, wie gut das funktioniert, weil dieser Roman es anbietet. Leise Töne, laute Töne, Pointen und Melancholie, absurde Hysterie und dezente Zwischentöne, Humor und Bitterkeit, Zorn und Battle Rap. Es macht unglaublich viel Freude, Spaß wäre das falsche Wort, es ist befriedigender als das, es ist eine Show, deren satirisch verpackte Wahrheiten noch viel stärker als bei MURP! die Leute zugleich zum Lachen und zum ganz schweren Schlucken bringen. Anwesende, die nie etwas von mir gehört haben, zeigen sich danach tief beeindruckt. Auf dem Weg zum einsamen Auto auf dem Parkplatz hinter dem K&K-Markt habe ich das Gefühl, das mit dem Buch wirklich ein neues Kapitel anbricht. Im Radio erzählen sie von der Ölpest, der Euro-Krise, dem Anstieg der Brutalität von Gewalttätern und der Untersuchungshaft von Jörg Kachelmann. Die Welt wird Feindesland und das ist nicht lustig.

This entry was posted in Tourtagebuch 2010 and tagged , , , . Bookmark the permalink.

Comments are closed.