hartmut-und-ich.de Foren-Übersicht



FAQ Suchen Mitgliederliste Benutzergruppen  - Registrieren  - Profil  - Einloggen, um private Nachrichten zu lesen  - Login
Rauchen
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    hartmut-und-ich.de Foren-Übersicht > Kramschublade
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
 
Woife
Fan

Fan
Anmeldedatum: 08.01.2009
Beiträge: 5
Beitrag Verfasst am: 09.01.2009, 15:11    Titel: Rauchen Antworten mit Zitat
Wie kommt es eigentllich das in allen Büchern dass Rauchen verdammt wird,obwohl es doch zu den ganz normalen Lastern die Menschen nunmal haben (Ungesund Essen, Alkohol, etc) gehört und an schädlichkeit wohl keine besondere Stellung einnimmt?


Servus

Woife der letzte Raucher (Und Stammgast in einer Nichtraucherkneipe)
_________________
Sapere aude!
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden


Zuletzt bearbeitet von Woife am 14.05.2009, 20:34, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
   
Sylvia
Moderator

Moderator
Anmeldedatum: 03.03.2008
Beiträge: 7
Wohnort: Herbern
Beitrag Verfasst am: 15.01.2009, 12:03    Titel: Antworten mit Zitat
Hallo Woife!

Die Antwort ist recht einfach: alle anderen Laster schädigen nur denjenigen selbst, der sie unternimmt. Rauchen zieht alle anderen, die sich im gleichen Raum oder auch nur in der entsprechenden Windrichtung befinden mit, ohne dass sie sich dessen irgendwie erwehren können. Sie können ja schließlich nicht aufhören zu atmen. Würden Tabakjunkies ihre Droge spritzen, wäre das nur für sie tragisch, aber ihr persönliches Ding und von uns aus könnten sie es tun und lassen, wie sie es wollten.

Ganz persönlich kann ich sagen, dass ich schon immer, auch schon als Baby im Kreise meiner stark rauchenden Familie Probleme mit dem Tabakqualm hatte. Ich habe damals "nur" bronchiale Defekte bekommen und musste viel brechen, was auf alles mögliche gemünzt wurde, nie jedoch auf die Schadstoffbelastung durch den Qualm.
Im Laufe der Jahre wurde es immer schlimmer und irgendwann stellte ich fest, dass es mir nach Feierlichkeiten besonderes mies ging. Nicht etwa, weil ich selbst irgendwelche Drogen konsumiert hätte, da ich keinen Spaß an Alkoholexzessen oder jeglicher anderer Droge habe (ich trinke nicht mal Kaffee oder Cola). Also vermied ich es irgendwann, Gaststätten zu besuchen, ohne abgetrennte Lutftatmer-Bereiche, ich vermied es, auf Partys zu gehen, ich vermied es, mit Rauchern zusammen zu sein, die es allesamt nicht verstehen, dass mich ihre Sucht körperlich angriff. Wenn ich davon sprach, dass ich davon Symptome bekomme, die einer heftigen Allergie gleichen, wurde ich jahrzehntelang ausgelacht.
Es ist gar nicht lange her, dass die Reaktion auf die Inhaltstoffe in Tabakqualm als allergische Reaktion offiziell anerkannt wurde.

Vor einem halben Jahr haben Oliver und ich die Einladung eines noch nicht ganz eröffneten tollen Hotels erhalten, um dort die Wandelgermanen vorzustellen. Das ganze Hotel war qualmfrei bis auf eine abgetrennte Bar mit separaten Eingang und separater Klimaanlage. Die Besitzerin zeigte uns das alles ganz stolz und verkündete, dass die Verbindungstür zwischen Bar und Hotel auch stets geschlossen bleiben würde, damit das Hotel weiterhin rauchfrei bliebe.
In dieser Gewissheit sagten wir zu, Silvester dort zu verbringen. Oliver trommelte noch Kollegen zusammen, um ein tolles Programm auf die Beine zu stellen.
Als wir dort ankamen, war die Zwischentür zwischen Hotel und Bar sperrangelweit geöffnet. Die ganze Lobby war bereits verqualmt, das Treppenhaus ebenso. Die Tür blieb offen. Ich wollte den Abend nicht verderben und das Problem bestand ja bereits. Also nahm ich Antihistamine (damit andere ihre Sucht befriedigen können, muss ich Medikamente nehmen - wie paradox ist das denn???).
Sogar im Speisesaal, in dem auch das Programm abgehalten wurde, gab es eine Erlaubnis für eine nicht wirklich gute Zauberin, während ihrer Vorstellung zu rauchen. Ich hatte aufgrund der Tischsituation keine Möglichkeit, unauffällig zu verschwinden. Aber gut, ich hatte ja Antihistamine intus und es zwar ja "auch nur eine Zigarette". Ja, ich bin der Spielverderber, wenn ich darunter leide! Böse, böse Sylvia.
Am nächsten Tag ging es los. Ich habe so viel und so intensiv gehustet, dass ich Blut gespuckt und auch dann noch gekotzt habe, wenn gar nichts mehr im Körper war. Ich habe nach einem Tag ununterbrochenen Husten bereits keine Kraft mehr gehabt. Ich bin zusammen gebrochen. Und doch lagen noch zwei Wochen Husten vor mir. Ja, auch jetzt huste ich noch. Er hat sich abgeschwächt und mir geht es beinahe wieder gut, aber die letzten zwei Wochen waren für mich die Hölle. Mein Arzt sagte mir, dass ich mich niemals wieder einem solch starken Reiz des Tabakqualms aussetzen darf, weil ich nur ganz knapp an einem anaphylaktischen Schock vorbei geschrammt bin.
Niemand würde auf die Idee kommen, ein ganzes Hotel mit Blütenpollen voll zu pumpen, nur weil es ja auch Leute gibt, die nicht auf sowas allergisch reagieren und alle Allergiker Hypochonder sind. Niemand würde auf die Idee kommen, auf Nachfrage, ob irgendwo Haselnuss drin ist, zu sagen, ach ist doch nur ein bisschen, davon wirst Du doch nicht umkippen. Niemand würde auf die Idee kommen, einen Bienengift-Allergiker mit einem Bienenstock zu konfrontieren. Niemand würde auf die Idee kommen, einen Katzenspeichel-Allergiker (allgemein bekannt unter Katzenhaar-Allergiker) von Katzen bespucken zu lassen. Aber Tabakqualm soll jeder ganz selbstverständlich ertragen.

Doch auch all jene, die nicht allergisch reagieren, sondern einfach nur Luft statt Qualm atmen wollen, haben keine Wahl, sobald ein Raucher seiner Sucht frönt. Jeder darf von mir aus so süchtig sein, wie er will, aber dass es auf dieser Welt als absolut selbstverständlich genommen wird, dass die eigene Sucht andere derart mit sich reißt, ist nicht tolerierbar. Spritzt Euch das Zeug, lasst es mit Pflastern durch die Haut sickern, bis Ihr umkippt, fresst es, trinkt es, kaut es. Ist mir alles egal - nur lasst mich endlich das atmen, wozu ich auf die Welt gekommen bin: Luft! Und kommt mir nicht mit dem Scheinargument, dass die ohnehin nicht mehr rein sei - das ist kein Argument, sondern nur die Beschreibung einer weiteren Körperverletzung, die vielen Kindern sogar den frühen Tod beschert.

Und wenn Du nun denkst, dass nur ehemalige Raucher so militant sein könnten - fehlgedacht. Obgleich sowohl Oliver als auch ich in vollständig rauchenden Familien groß geworden sind, haben wir niemals auch nur eine Zigarette aktiv in die Hand genommen, geschweige denn daran gezogen.

Oliver propagiert im Sinne des Murps das Recht zur Selbstzerstörung, aber nicht das Recht zur Fremdzerstörung.
Rauchen ist kein privates Laster. Rauchen ist Körperverletzung an allen, die zufällig in der Nähe eines Rauchenden sind.

Sylvia boxen
_________________
Wenig Arbeit ist eine Illusion.

Von mir.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    hartmut-und-ich.de Foren-Übersicht > Kramschublade
Seite 1 von 1
    Alle Zeiten sind GMT

 
 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.
 

noteBored template and graphics
© 2004 designed by boo